Lecker, aber bitte legal! Italienische Feinkost – Mafia-befreit. Vortrag und Verkostung

Der Konsum italienischer Spezialitäten steht für uns häufig stellvertretend für Genuss, gesunde Ernährung und lokale, nachhaltige Produktion. Aber wissen wir, wo Pasta, Tomatensoße und das gute Olivenöl herkommen und unter welchen Bedingungen sie produziert werden? Agromafia, Ausbeutung migrantischer Arbeiter*innen, Schutzgelderpressung und Geldwäsche in der Produktion, der Verarbeitung und im Handel mit landwirtschaftlichen Produkten – das alles betrifft nicht alle italienischen Produkte, ist aber viel zu oft Realität.

Dass es auch anders geht, beweisen Initiativen, die sich gegen die Macht der italienischen Mafien stellen und wirtschaftliche Alternativen bieten. Lernen Sie mit Martin Klupsch vom Fair-Handelszentrum Rheinland diese Initiativen und ihre Produkte kennen und schätzen. Dann gilt sicher schon für Ihren nächsten italienischen Abend das SlowFood-Motto: gut – sauber – fair!

Eine Veranstaltung von Slow Food Bonn in Kooperation mit dem Evangelischen Forum Bonn in der Reihe „Essen ist politisch!“ und anlässlich der Fairen Woche 2024.


Ökumenischer Seniorenkreis Klupp 91: Sommerlicher Umtrunk

Kreis lebensfroher unternehmungslustiger passionierter Pensionäre

Themen aus Kirche Gesellschaft, Referate, Gespräche, Exkursionen

 

Sommerlicher Umtrunk

 

Wenn nicht anders angegeben jeweils 16:30–18:00 Uhr. Informationen zu Terminen und Themen bei der Leitung.

Leitung:
Dr. Joachim Rott, jn.rott@web.de, Tel. 0157-82296972
Werner Freesen, Wfreesen@web.de, Tel. 0228 67 66 05

 


Diskutier Ma(h)l – Braucht es Gott im Grundgesetz

Diskutier Ma(h)l -Ethik-Café zu aktuellen Fragen – Zum Nachdenken und Diskutieren

Nach einem Input von Frau Prof. Dr. Laura Münkler (https://www.jura.uni-bonn.de/institute-und-lehrstuehle/lehrstuhl-prof-dr-muenkler/professorin-dr-laura-muenkler)  soll miteinander diskutiert werden.

Was sind die ethischen Fragen hinter den Themen? Wie wirken sich diese Themen auf unser alltägliches Leben und das gesellschaftliche Zusammenleben aus? Zum Diskutieren und Nachdenken gehört auch ein gemeinsamer Snack .

Moderation Prof. Matthias Braun (Uni Bonn)

Eintritt kostenlos.

Beginn 18.30 Uhr

 

Um Anmeldung wird gebeten per Mail bis zum 26.6.24 an info@evforum-bonn.de  


X-traplatz: Eröffnung der Ausstellung „Gründungsgeschichten“

Das Evangelische Forum Bonn lädt gemeinsam mit dem evangelischen Kirchenkreis Bonn  und der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb  ein zur Eröffnung der Open-Air-Ausstellung „Gründungsgeschichten“ auf dem Platz vor der Kreuzkirche am Kaiserplatz in Bonn. Die Ausstellung läuft vom 25. Mai bis 19. Juli 2024 und wird durch den Schulwettbewerb „Unsere Geschichte aus dem Jahr 1949“ begleitet.

Die Eröffnung der Open-Air-Ausstellung findet statt am:  Freitag, den 24. Mai 2024 um 11:30 Uhr

                                                                                            auf dem Platz vor der Kreuzkirche am Kaiserplatz
in Bonn.

Mit der Ausstellung „Gründungsgeschichten“ erinnert die bpb an die Gründung der Bundesrepublik Deutschland und der DDR vor 75 Jahren. Besucherinnen und Besucher können sich auf eine Zeitreise in das Jahr 1949 begeben anhand von 75 Bildmontagen des Berliner Fotografen und Designers Alexander Kupsch. Die 75 Geschichten handeln von Ereignissen, die charakteristisch sind für die Nachkriegszeit. Sie zeigen einen Blick auf den Alltag der Menschen im Jahr 1949, auf ihre Sorgen, ihre Hoffnungen und Freizeitvergnügen. Sie widmen sich politischen Ereignissen, kulturellen Aufbrüchen und wirtschaftlichen Weichenstellungen. Sie weisen auf das Kriegsende in Deutschland zurück und erlauben manchen Ausblick in die 1950er-Jahre, teils bis in die heutige Zeit.


Zeit für Bildung: Zum 300.Geburtstag von Immanuel Kant

Ein Überblick über seine spätere Philosophie

Der Vortrag gibt – nach einigen biographischen Informationen – einen Überblick über die spätere Philosophie Immanuel Kants, also über das Werk nach seinem selbst bekundeten „Erwachen aus dem dogmatischen Schlummer“; er orientiert sich dabei an den berühmten vier Kant-Fragen: Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Was ist der Mensch?

Dazu werden jeweils Kants Antworten komprimiert und allgemein verständlich skizziert. Nach der Darstellung jedes Antwort-Blocks gibt es Gelegenheit für Rückfragen und Kurzdiskussionen. Angesichts der gegenwärtigen Weltlage wird der Schwerpunkt auf Kants praktische Philosophie gelegt und dabei sowohl der Grundsatz der Menschenwürde als auch Kants Staatskonzept und seine Idee einer Weltfriedensordnung ein wenig ausführlicher dargelegt.

Termin: Freitag, 16. August 2024, 19.30-21 Uhr

Ort: Ev. Markuskirche, Rösberger Straße 35, Bornheim – Hemmerich

Referent: Dr. Roland W. Henke, Universität Bonn

Anmeldung: Bitte unter evelyn.geupel@t-online.de


Zeit für Bildung: 500 Jahre Evangelisches Gesangbuch

Ich singe dir mit Herz und Mund

Das Evangelische Gesangbuch wird 500 Jahre alt. Anfang 1524 erschien in Nürnberg der so genannte Achtliederdruck, u.a mit Liedern von Martin Luther. In Erfurt wurde ein kleines Liederbuch mit 25 Liedern aufgelegt und in Wittenberg ein

„Chorgesangbuch“ des Kantors Johann Walter. Diese drei gelten als die ersten evangelischen Gesangbücher.

Es sind in der Abfolge von fünf Jahrhunderten natürlich hunderte von verschiedenen Gesangbuchausgaben und Gesangbüchern gewesen, die den evangelischen Kirchengesang inspiriert und geprägt haben. Pfarrer Altemüller führt uns an diesem Abend durch seine Gesangbücher. Eine gute Gelegenheit, Altes und Neues zu entdecken.

 

Termin: Freitag, 2. August 2024, 19.30-21 Uhr

Ort: Ev. Markuskirche, Rösberger Straße 35, Bornheim – Hemmerich

Referent: Pfarrer Eckhart Altemüller

Anmeldung: Bitte unter evelyn.geupel@t-online.de


Zeit für Bildung: Die Kriminalpolizei rät

Präventive Informationen und Tipps

Immer wieder werden auch ältere Menschen Opfer von Straftaten. Die professionellen Täter:innen bringen Senior:innen mit ausgeklügelten Maschen häufig um ihre gesamten Ersparnisse. Hoch im Kurs sind Varianten des Telefonbetrugs (insbesondere „Schockanrufe“ und „Falsche Polizeibeamte am Telefon“) sowie betrügerische Haustürgeschäfte.

Die in den letzten Wochen in Bonn begangenen Taten zeigen, dass nicht nur hochalte Personen Opfer werden können. Selbst bereits theoretisch gut informierte Menschen unterschätzen oft die Macht der Situation am Telefon und können ihr Wissen in der konkreten Situation nicht abrufen.

Anhand von echten Fallbeispielen werden Sie an diesem Abend über aktuelle Phänomene und Tricks von Täter:innen informiert und erhalten kriminalpräventive Tipps.

 

Termin: Freitag, 26. Juli 2024, 19.30-21 Uhr

Ort: Ev. Markuskirche, Rösberger Straße 35, Bornheim – Hemmerich

Referent: Helene Fuhrmann und Bernhard Sodoge, Seniorenberater Kriminalprävention/Opferschutz Polizeipräsidium Bonn

Anmeldung: Bitte unter evelyn.geupel@t-online.de


Hoffnung für Israel und Palästina?!

Pfr. Jörg Zimmermann berichtet über eine außergewöhnliche Begegnungsreise im „Heiligen Land“ im März 2024. Der Vortrag mit Bildern und anschließender Diskussion findet am 21. Mai um 19 Uhr im Gemeindehaus Brahmsstraße 14 statt.
„Hoffnung stiften“ – so war die einwöchige Reise überschrieben, an der 30 Personen teilnahmen. Sie stand unter Leitung eines dem Referenten persönlich gut bekannten Reiseveranstalters, der seit langem in der Friedens- und Versöhnungsarbeit mit israelischen und palästinensischen Jugendlichen aktiv ist. Es fanden Gespräche statt mit Menschen, die Opfer des Terroranschlags am 7. Oktober 2023 wurden sowie mit den nach wie vor (und teilweise jetzt erst recht) Initiativen für das Miteinander von Juden und Palästinensern.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Ev. Trinitatiskirchengemeinde Bonn

Präventionsschulung: Achtgeben. Stark machen! Leitungsschulung in Präsenz AUSGEBUCHT

Fortbildungen zur Prävention von sexualisierter Gewalt

Die Evangelische Kirche in Bonn lebt durch die lebendigen Beziehungen der Menschen miteinander und mit Gott.

In der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen entsteht eine persönliche Nähe und Gemeinschaft, die von Vertrauen geprägt ist.
Um sicher aufwachsen und leben zu können benötigen Kinder und Jugendliche Ansprechpartner*innen, denen sie vertrauen können und die ihnen Zuwendung und Geborgenheit schenken. Sie brauchen Menschen, die sie stark machen, sie unterstützen, Schutz und Sicherheit bieten und auf sie Acht geben.

Das Evangelische Forum Bonn bietet Präventionsfortbildungen zum Thema sexualisierter Gewalt für ehrenamtliche Mitarbeiter*innen an.

Bitte sprechen Sie mit Ihrer Kirchengemeinde bzw. Organisation, für die Sie ehrenamtlich arbeiten, ab, welche Fortbildung für Sie geeignet ist. Die Kursgebühren werden in der Regel von den entsprechenden Kirchengemeinden bzw. Organisationen übernommen.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte unter: info@evforum-bonn.de oder 0228 6880 321

Die Veranstaltung ist AUSGEBUCHT!

 

Eine Übersicht aller angebotenen Schulungstermine finden Sie auch hier: https://www.evforum-bonn.de/start/praeventionsschulungen/

 


Präventionsschulung: Achtgeben. Stark machen! Basisschulung (Online)

Fortbildungen zur Prävention von sexualisierter Gewalt

Die Evangelische Kirche in Bonn lebt durch die lebendigen Beziehungen der Menschen miteinander und mit Gott.

In der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen entsteht eine persönliche Nähe und Gemeinschaft, die von Vertrauen geprägt ist.
Um sicher aufwachsen und leben zu können benötigen Kinder und Jugendliche Ansprechpartner*innen, denen sie vertrauen können und die ihnen Zuwendung und Geborgenheit schenken. Sie brauchen Menschen, die sie stark machen, sie unterstützen, Schutz und Sicherheit bieten und auf sie Acht geben.

Das Evangelische Forum Bonn bietet Präventionsfortbildungen zum Thema sexualisierter Gewalt für ehrenamtliche Mitarbeiter*innen an.

Bitte sprechen Sie mit Ihrer Kirchengemeinde bzw. Organisation, für die Sie ehrenamtlich arbeiten, ab, welche Fortbildung für Sie geeignet ist. Die Kursgebühren werden in der Regel von den entsprechenden Kirchengemeinden bzw. Organisationen übernommen.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte unter: info@evforum-bonn.de oder 0228 6880 321

Anmeldung erforderlich : bitte unter info@evforum-bonn.de unter Nennung der Gemeinde oder Organisation für die Sie tätig sind. Sie erhalten eine Bestätigung und den Zugangslink.

 

Eine Übersicht über alle angebotenen Schulungstermine finden Sie auch hier:https://www.evforum-bonn.de/start/praeventionsschulungen/